Die Umsetzung der Grundsteuer wird konkreter

Die Grundsteuer wird bundesweit reformiert. Dies macht eine Neubewertung aller Grundstücke notwendig. Im Hinblick auf diese Reform hatte die Gemeinde Efringen-Kirchen bereits im Januar 2022 allen Grundstückseigentümern die Grundsteuerbescheide mit einem Informationsschreiben übersandt.Um diese Neubewertung durchführen zu können, werden derzeit die Eigentümer*innen von unbebauten oder bebauten Grundstücken und Betriebe der Land- und Forstwirtschaft vom Finanzamt dazu aufgefordert, eine Steuererklärung abzugeben. Die Steuererklärung kann nur elektronisch per ELSTER abgegeben werden. Falls die Nutzung von ELSTER aus technischen oder persönlichen Gründen gar nicht möglich ist, kann beim zuständigen Finanzamt ein Verzicht auf die elektronische Übermittlung wegen unbilliger Härte beantragt werden. Nur dann kann die Erklärung in Papierform abgeben werden. Grundsätzlich bittet die Gemeinde Efringen-Kirchen Nachfragen zum Verfahren direkt beim zuständigen Finanzamt zu stellen. Auch die Stellung des Antrags zur Abgabe einer Steuererklärung in Papierform oder die Abgabe derselben sind ausschließlich beim Finanzamt möglich.
 Die anzugebenden Daten für die Grundsteuer B sind:das Aktenzeichen, unter dem die Feststellungserklärung eingereicht werden muss die Grundstücksfläche der Bodenrichtwert ggf. die überwiegende Nutzung zu Wohnzwecken

Das Aktenzeichen wird im Anschreiben des Finanzamtes bereits angegeben. Die Daten zur Grundstücksgröße und der dafür gültige Bodenrichtwert sind ab Juli 2022 unter www.grundsteuer-bw.de abrufbar.Es wird auch an dieser Stelle darum gebeten, von Nachfragen vor Juli abzusehen und diese danach gegebenenfalls an das zuständige Finanzamt zu richten. Informationen zu allen Belangen der neuen Grundsteuer bietet auch ein Steuerchatbot, der unter der folgenden Internetadresse zu erreichen ist: www.steuerchatbot.de. Ein Erklärvideo und Anleitungen sind über diese Seite ebenfalls abrufbar. 

Veranstaltungen